Veganer Kichererbsen Salat

Hast du schon einmal Kichererbsen Salat probiert?

Noch nicht? Dann hast du echt was verpasst! Obwohl Salat trifft es nicht ganz zu. Er ähnelt schon sehr einen Thunfischsalat, denn ich früher, bevor ich fast vegan gelebt habe auch gern gegessen habe, aber ich nehme ihn eigentlich immer als Aufstrich her.
Denn wenn man vegan oder vegetarisch lebt, kann es nie genug gute Aufstriche gehen. Die sollte natürlich auch ratz fatz gehen und man will dafür nicht Ewigkeiten in der Küche stehen. Außerdem ist es ja immer sehr wichtig, genügend Proteine zu bekommen und da sind natürlich Kichererbsen die Bombe. Also der perfekte Fleischersatz für uns!
Sogar meine Kinder kann ich damit überzeugen. Wenn wir nämlich jetzt Ausflüge machen, gibt es immer Sandwiches mit Kichererbsensalat, Sprossen oder Keimlinge. Dazu noch Tomate, Salatgurke und Salat und schon haben sie eine total vollwertige Mahlzeit zum Mitnehmen.
Was will man mehr?

Der Kichererbsensalat macht Groß und Klein einfach nur glücklich und satt!
Passt perfekt zum Linsen-Haselnuss Brot von meinen Blog!

Schmeckt natürlich auch mit herkömmlicher Mayonaisse, man sollte aber darauf achten, dass sie mit Freilandeier hergestellt wurde.

Zutaten:
Ca. 240 g Kichererbsen
1 Essiggurke
1-2 TL Kapern
1 kleine rote Zwiebel
Evtl. ½ Tl Nori Flocken
Frische Petersilie
1 El Senf
75 g vegane Mayonnaise
Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:
Als Erste die Kichererbsen mit einem Kartoffelstampfer oder mit der Gabel grob zerdrücken. Die Essiggurke und die Zwiebel fein würfeln. Die Kapern und die Petersilie grob hacken. Wenn man keine Nori Flocken bekommt, kann man sie einfach weglassen. Schmeckt nämlich auch ohne vorzüglich. Sie geben einfach nur diesen Thunfisch Touch.
Danach alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Im Kühlschrank haltet sich der Salat mindestens eine Woche. Ich fülle den Salat immer in ein Glasgefäß, damit ich Plastik so weit wie möglich vermeide.

Wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen!

Eure Julia

Hier hab ich noch ein paar Rezepte für euch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.