Selbstgemachte Hot Dog Brötchen

Kinder lieben Hot Dogs! Also warum nicht mal selbstgemachtes Fast Food?

Wenn man an Hot Dogs denkt, sind es meistens schwabbelige Brötchen mit einen fast kalten Würstchen, ein bisschen Ketchup und fettigen Zwiebel. Das war`s!

Natürlich gibt es auch tolle Läden mit richtig guten Hot Dogs, aber die sind leider selten.

Passen Hot Dogs wirklich in die gesunde Ernährung von Kindern?

Ja natürlich! Essen muss auch Spaß machen und „Fast Food“ gibt es ja auch nicht jeden Tag. Außerdem ist es ja für Kinder ein ganz anderes Erlebnis, wenn sie die Brötchen für ihre Hot Dogs selber backen. Es sind ja auch ein paar „gesunde“ Zutaten wie Gurken, Zwiebel oder Rotkohl dabei. Dabei kann man natürlich variieren und zum Beispiel Tomaten, Frühlingszwiebel oder auch Rucola dazugeben. Sprossen schmecken auch genial! Für Käseliebhaber kann es natürlich auch ein wenig Cheddar oder Bergkäse sein. Wenn man alles in Schälchen auf den Tisch stellt, kann jeder sein eigenes Hot Dog kreieren.

Der Teig stellt auch kein Problem dar. Wichtig ist es den Teig gut zu kneten und 2 Mal aufgehen zu lassen. Zuerst im Ganzen, dann nochmals wenn man die Brötchen geformt hat. Als Topping kann man Sesam oder auch Chiasamen verwenden. Wer es lieber puristisch mag, einfach die Samen weglassen.

Kocht es doch mal mit euren Kindern. Es ist kein schwieriges Rezept und eure Kinder schaffen es mit Unterstützung durch euch. Ich hoffe ihr habt beim gemeinsamen Kochen den gleichen Spaß wie meine Kinder und ich!

Ich freue mich immer über eure Kommentare, Tipps und Anregungen.

Zutaten:

8 Hot Dogs

  • 450 g Mehl Universal
  • 50 g griffiges Mehl
  • 1 Pkg. Trockengerm
  • 50 g Olivenöl
  • 1 Ei
  • evtl. schwarzer Sesam
  • 1 Salatgurke
  • 5 EL weißer Balsamico
  • 5 EL dunkler Balsamico
  • Honig
  • ¼ Kopf Rotkraut
  • 2 Zwiebel
  • 1 EL Mehl
  • ½ TL Paprikapulver
  • Sprossen z. B. Brokkoli, Kresse oder Radieschen
  • Salz
  • Olivenöl
  • Senf
  • Ketchup
  • Mayonnaise

Zubereitung:

  1. Als erstes werden die beiden Mehlsorten mit Trockengerm, Salz, 1 Teelöffel Honig, Olivenöl und 250 ml warmen Wasser mindestens 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet. Abgedeckt an einen warmen Ort mindestens 60 Minuten gehen lassen. Das Volumen sollte sich verdoppeln.
  2. Den Teig in 8 gleich schwere Stücke teilen und zu 10-15 cm lange Brötchen formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und abgedeckt 30 Minuten gehen lassen. Backrohr auf 220°C Ober-Unterhitze vorheizen. Das Ei verquirlen, die Brötchen damit bestreichen und mit dem schwarzen Sesam bestreuen. Auf mittlerer Schiene 15 Minuten goldbraun backen.
  3. Weißen Balsamico mit ½ Teelöffel Honig und Salz vermischen. Die Gurke längs halbieren, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Mit der Marinade vermischen.
  4. Jetzt wird der dunkle Balsamico noch mit ½ Teelöffel Honig und Salz vermischt. Das Rotkraut fein schneiden und mit der Marinade vermischen.
  5. Die Zwiebel in feine Ringe schneiden. Mehl und Paprikapulver vermischen und mit den Zwiebelringen vermengen. So viel Olivenöl in eine Pfanne geben, das der Boden leicht bedeckt ist. Erhitzen und die Zwiebelringe braten. Hitze reduzieren damit die Zwiebeln nicht verbrennen. Ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze braten.
  6. Veganen Frankfurter im heißen Wasser garen. Bei uns stelle ich die Würstchen, die Brötchen, die Gurken, den Rotkohl, die Zwiebelringe, die Sprossen und die Saucen auf den Tisch und jeder belegt sein Hot Dog selber. Aber macht es wie es euch Spaß macht und experimentiert mit den Zutaten. Es gibt keine Grenzen!

Guten Appetit!

Hoffentlich gefällt euch dieses Rezept und ihr folgt mir auf Instagram, Facebook oder Pinterest!

Wenn ihr das Rezept ausprobiert habt, tagt mich doch mit #joolsfamilyfood !

Eure Julia

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.