Kürbis Gnocchi


Halli, hallo ihr Lieben!

Heute muss ich euch unbedingt dieses geniale Rezept für Kürbis Gnocchi vorstellen!

Kürbisgnocchi mit Salbeibutter

Ich bin ja nicht unbedingt die typische Bloggerin, die sich ein paar Stunden komplett auf ein Gericht einstellen kann. Bei mir wuseln immer ein bis drei Kinder herum. Allein bin ich eigentlich so gut wie nie. Deswegen war ich auch ein wenig nervös, bevor ich zum Kochen begann.

Wenn das mit den Gnocchis jetzt nichts wird, habe ich vier hungrige Leutchen bei mir, die mit Sicherheit dann keine gute Laune haben! Also hieß es konzentrieren und rasch arbeiten.

Am Anfang lief alles ganz toll! Die Kartoffeln und der Kürbis waren gekocht und ausgekühlt. Ich fing an zu pressen und pürieren.

Aber dann, als ich die Hände im Teig hatte fing es an! Das Chaos brach los! Die Jungs stritten sich zuerst, dann wollten sie hinausgehen und fanden die Klamotten nicht. Prinzesschen war unzufrieden mit den Wachsmalstiften, konnte sich aber auch für keine anderen Stifte entscheiden. Und so ging es die ganze Zeit!

Irgendwie habe ich es geschafft, so halbwegs annehmbare Gnocchis zu formen und sie auch zu einer vernünftigen Zeit auf den Tisch zu bringen. Ich habe es geschafft und genau aus diesen Grund will ich mit euch dieses Rezept für Kürbis Gnocchi teilen.

Der erste Biss hat so genial geschmeckt und das Beste: Es hat jeden geschmeckt!

Diese süßen, kleinen Teilchen geschwenkt in simpler Salbeibutter schmecken einfach ausgezeichnet.

Probiert sie aus und keine Angst das es zu kompliziert ist – ist es nicht!

Wenn ihr Anregungen oder Tipps für mich habt – hinterlässt doch ein Kommentar. Es würde mich freuen!

Zutaten:

4 Personen

  • 600 g Butternuss- oder Hokkaidokürbis
  • 400 g mehlige Kartoffeln gekocht
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz
  • Pfeffer
  • 10 Blätter Salbei
  • Parmesan zum Reiben
  • 25 g Butternuss

Zubereitung:

  1. Als erstes den Kürbis in Stücke schneiden, ca. 20 Minuten dämpfen oder kochen. Der Kürbis sollte schön weich sein. Den Hokkaido kann man mit der Schäler verarbeiten. Ich habe aber einen Butternusskürbis genommen, ihn zuerst geviertelt, dann gedämpft und erst dann das Fruchtfleisch von der Schale befreit. Man kann ihn natürlich auch zuerst schälen. Nach dem Dämpfen gut auskühlen lassen.
  2. Jetzt werden die abgekühlten Kartoffeln gepresst und der Kürbis püriert. Mehl und Ei dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Alles vermischen, aber aufpassen: Nicht zu lange kneten, sonst wird es klebrig!
  3. Auf einer bemehlten Fläche den Teig in mehrere Portionen teilen und zu 1,5 cm dicke Stränge formen. Jetzt ungefähr 1,5 cm breite Stücke abschneiden und über ein Gnocchibrett oder wie ich, über den Rücken der Gabel die typischen Gnocchis formen.
  4. Die Gnocchis in kochendes Salzwasser geben. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig. Die Butter schmelzen und den Salbei hineingeben. Größere Blätter schneide ich klein. Die Gnocchi direkt aus den Kochwasser in die Salbei Butter geben und schwenken. Mit geriebenen Parmesan servieren.

Guten Appetit!

Wenn ihr noch mehr Kürbisrezepte mögt, probiert doch meine Kürbiscremesuppe oder meinen Herbstsalat mit gebratenen Kürbis aus!

Hoffentlich gefällt euch dieses Rezept und ihr folgt mir auf Instagram, Facebook oder Pinterest!

Wenn ihr das Rezept ausprobiert habt, tagt mich doch mit #joolsfamilyfood !

Eure Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.