Gemüsecurry mit Kichererbsen

Schon mal Gemüsecurry gekocht? Nein! Dann musst du unbedingt dieses Rezept ausprobieren.

Currys

Ich bin ja ein großer Fan von Currys! Darum gibt es bei uns zu Hause ziemlich oft indisches Essen. Wegen der vielen verschiedenen Gewürze sind meine Kinder immer wieder überrascht über die verschiedenen Geschmacksrichtungen die sie kennen lernen. Bis jetzt hat es ihnen auch immer geschmeckt. Probiert doch auch mal mein Tikka Masala Curry.

Jamie Oliver

(Enthält Werbung)

Dieser fantastische Koch hat mich schon zu vielen Gerichten inspiriert. Besonders die Currys von Jamie Oliver haben es mir angetan. Dieses Gemüsecurry ist eine Abwandlung von seinen Gemüse-Jalfrezi aus Jamies Kochschule – Jeder kann kochen.

Meiner Meinung nach ist es nie ein Fehler eines seiner Kochbücher zu kaufen. Ich bin ein großer Fan und koche sehr viel von Jamie nach.

Viel Gemüse!

Diesmal habe ich Blumenkohl, Süßkartoffeln und Kichererbsen genommen. Alles süßliche Gemüsesorten die Kinder mögen. Dazu eine cremige Sauce aus Tomaten und Kokosmilch. Man kann die Süßkartoffeln auch durch Kürbis ersetzten, aber ich hatte gerade einmal genug von Kürbisgerichten. Die gibt es, jetzt im Herbst, bei uns schon ziemlich oft!

So genug gequatscht! Probiert es einfach aus und hoffentlich konnte ich euch ein wenig inspirieren.

Es würde mich freuen von euch zu hören, ob es euren Kindern/Freunde/Familie geschmeckt hat. Auch Anregungen sind immer toll. Ich freue mich über alle Kommentare!

Zutaten:

4 Personen

1 Blumenkohl zerteilt

2 Süßkartoffeln gewürfelt

2 Zwiebel in Ringe geschnitten

1 Dose Kichererbsen

2 Dosen passierte Tomaten

1 Dose Kokosmilch

2 TL braune Senfkörner

1 TL Bockshornklee zerstoßen

1 Hand voll Curryblätter

1 TL Kurkuma

1 daumengroßes Stück Ingwer gerieben

1 Bund frischer Koriander gehackt

evtl. 1 rote Chili

Salz

Pfeffer

Sojajoghurt

Kokosöl, Olivenöl oder Ghee

Zubereitung:

  1. Als erstes das Öl in einen Topf erhitzen und die Senfkörner dazugeben. Wenn sie anfangen zu platzen, Bockshornklee, Curryblätter und Ingwer dazugeben. Ungefähr 2 Minuten unter Rühren braten. Danach die Zwiebel dazugeben und glasig dünsten. Wenn man Chili dazu geben will,  ist jetzt der perfekte Zeitpunkt. Bei mir wird sie wegen der Kinder weggelassen.
  2. Jetzt kommt Kurkuma und das Gemüse dazu. Nochmals 2 Minuten braten. Mit den Dosentomaten und ein wenig Wasser aufgießen. Das Curry einmal aufkochen lassen. Danach die Kokosmilch dazu gießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. So lange kochen bis das Gemüse weich ist.
  3. Kurz vor dem Servieren wird noch der frische Koriander untergerührt. Am besten schmeckt uns das Curry mit einen Klecks Sojajoghurt, Jasminreis und einen knackigen Salat.

Guten Appetit!

Hoffentlich gefällt euch dieses Rezept und ihr folgt mir auf Instagram, Facebook oder Pinterest!

Wenn ihr das Rezept ausprobiert habt, tagt mich doch mit #joolsfamilyfood !

Eure Julia

8 Kommentare

  1. Das Wasser läuft ja in dem Munde zusammen! Eben für die Meinen! Soll dieses Wochenende unvergesslich machen. Weiß, dass Hilde indische Gewürze mag, ich aber Curry. Da kann man die goldene Mitte finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.